reduziertes KIJ-Logo

Positives Halbzeitfazit zur Gesamterschließung im Schatten von Corona

Nachdem im Mai 2019 der Startschuss für die Arbeiten zur Gesamterschließung des neuen Wohngebietes "Am Oelste" erfolgte, kann mit Blick auf die angedachte Bauzeit bis Ende 2020 nunmehr ein positives Halbzeitfazit gezogen werden.

Das mit der Realisierung der Ausführungsplanung beauftragte ortsansässige Bauunternehmen TS BAU GMBH hat in seiner Funktion als Generalunternehmer bereits zahlreiche Meilensteine des Bauablaufplanes erreicht und kann aufgrund effektiver und zielorientierter Arbeitsabläufe auf einen planmäßigen Baufortschritt verweisen.

Durch ein konstruktives Zusammenspiel mit den weiteren am Bau Beteiligten, wie beispielsweise dem mit der Generalplanung und der Bauüberwachung betrauten Planungsbüro HOFFMANN.SEIFERT.PARTNER (HSP), dem Bodenmechanischen Labor GUMM, den Stadtwerken Jena, dem Zweckverband JenaWasser, der Telekom, Vodafone, dem Kommunalservice Jena sowie dem Dezernat für Stadtentwicklung und Umwelt konnte in den vergangenen Monaten ein reibungsloser Bauablauf gewährleistet sowie auftretende Problemstellungen zügig und lösungsorientiert ausgeräumt werden.

Ein besonderer Dank gebührt dabei auch dem Verständnis und Entgegenkommen der angrenzenden Anwohner, für welche die Baumaßnahme verständlicherweise Beeinträchtigungen mit sich bringt, welche zwar so gering wie möglich gehalten werden, jedoch nicht gänzlich vermeidbar sind. KIJ steht auch weiterhin jederzeit für Fragen und Gesprächsbedarf seitens der Anwohner zur Verfügung und dankt diesen für deren Akzeptanz.

Die gute Entwicklung der letzten Monate stimmt alle Beteiligten positiv für die zweite Hälfte der Erschließungsmaßnahme, welche u.a. die finale Herstellung aller Oberflächen (Straßen, Wege und Plätze) sowie die Pflanzung von mehr als 200 neuen Bäumen umfassen wird. Getrübt wird dieser Ausblick natürlich durch die aktuellen Geschehnisse im Zusammenhang mit der Ausbreitung des Coronavirus. Die Hoffnung liegt auf einer möglichst zeitnahen Eindämmung der Pandemie, verbunden mit dem Umstand, dass sich daraus auch weiterhin keine negativen Auswirkungen auf die Bautätigkeit ergeben.

Einbau Sedimentationsbecken (September 2019) © KIJ Erdarbeiten und Leitungsverlegung (November 2019) © KIJ Neu errichtete Trafostation sowie Abwasserpumpwerk (November 2019) © KIJ Erdarbeiten und Leitungsverlegung (November 2019) © KIJ Pflasterarbeiten an den Stellplätzen entlang der Lärmschutzwand (November 2019) © KIJ Stellplätze und Baumeinfassungen beidseits der zukünftigen Planstraße 5 (März 2020) © KIJ
KIJ-Label